Twitter – wie wird man dem Phänomen Herr

Im Moment scheint Twitter gerade eine kritische Masse erreicht zu haben. Immer mehr Menschen nutzen Twitter, oder probieren es zumindest aus. Natürlich gab es schon immer User mit aberwitzigen Followerzahlen aber zunehmend wird das “Rauschen” auch bei “normalen” Usern deutlich hörbar. Und damit teilweise irritierend.

Wenn man eigentlich produktiv arbeiten will, ist Twitter nebenbei die ideale Art um sich abzulenken. Zumindest mir geht es so, das die ständig aufpoppenden Meldungen über neue Tweets von Twhirl mich doch regelmäßig ablenken. Entsprechend bin ich dazu übergegangen Twhirl zeitweise zu schließen und nur noch bewusst zu öffnen. Damit verbunden ist auch eine gezieltere Nutzung von Twitter.

Mit dem erhöhten Useraufkommen sind allerdings auch so praktische Probleme wie “folge ich , oder nicht” und “wem folge ich noch nicht, dem ich folgen sollte” verbunden.

In diese Bresche springen einige neue Anwendungen.

  1. Tweepler hilft bei der Verwaltung von Followern.
  2. Twalala bietet eine Stummschaltung auf Userebene
  3. MrTweet empfiehlt neue Follower (auch wenn ich von MrTweet schon seit ewigen Zeiten nix mehr gehört habe)
  4. PowerTwitter erweitert das Twitter Interface um praktische Funktionen
  5. Twitter User Classify erleichert mit einer farblichen Codierung die Entscheidung über “Follow or not Follow”

Interessant finde ich, dass Twitter selber hier anscheinend nicht reagiert. Aber vermutlich sind die voll und ganz damit beschäftigt ihre Server am Laufen zu halten oder ein Geschäftsmodell zu suchen.

Neben webbasierten Lösungen wäre es an der Zeit das die Desktopclients auf dieser Ebene nachrüsten. Jeder hat da seinen Favoriten. Ich nutze Twhirl, andere schwören auf Tweetdeck. Jedes Tool hat praktische Funktionen. Ich wünsche mir bspw. die Gruppen-Funktion von Tweetdeck in Twhirl, kann mich aber nicht mit Tweetdeck anfreunden um zu wechseln.

Es wäre also Zeit für einen neuen Client. Die Frage ist, welche Funktionen sollte dieser Client haben?

Meine Ideen:

  1. Gruppierung von Usern
  2. Stummschaltung auf User-, Gruppen- und oberster Ebene
  3. Filter auf Basis von Tags, welche sich speichern und in Gruppen umwandeln lassen (sowohl für die Anzeige, als auch eine Stummschaltung)
  4. Integration von Alternativdiensten wie identi.ca für Tweets/Dents, DM, Replies etc.
  5. Anzeige mehrerer Dienste im gleichen Fenster
  6. speicherbare Suchprofile
  7. Kontaktverwaltung (Anzeige von neuen Followern, nicht gefollowten Followern, Sortierung der Follower nach Interaktionsgrad etc.)
  8. Plattformübergreifend (zumindest PC/Mac. Besser auch Linux)
  9. Verhindern von versehentlich öffentlich verschickten DM (ich gestehe, das passiert mir ab und zu)

Die Frage ist nur, wer entwickelt den jetzt?

Edit: Auf dem MBC hat Marco Kaiser (der Entwickler von Twhirl) einiges über die kommende Version von erzählt und da scheinen einige der oben genannten Punkte Einzug zu halten, einige wurden in Vorabversionen auch schon umgesetzt. Ich bin gespannt.

weitere interessante Einträge

  1. MBC09 – wenn der Samstag ein Sonntag ist Es war Microblogging Conference in Hamburg und alle waren da. Nachdem der Samstag Freitag etwas...
  2. Social Media Marketing – wird das noch was? Bei Netzwertig gab es kürzlich einen Artikel mit einigen Gedanken zu den Problemen von Vermarktung...
  3. Activitystreams – eine Vision Aufmerksam geworden durch diesen Post bei RWW bin ich über das folgende Video mit einer...

Related posts brought to you by Yet Another Related Posts Plugin.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *